Tierschutzverein Europa

Bericht aus Spanien vom Oktober 2018

Hilfe für El Arca de Armantes

Franzi und Laura schrieben mich am 28. Februar 2018 für einen Animal Shelter Volunteer Job an und es ist natürlich immer grossartig, wenn die Tierheime Hilfe bekommen.
Der Kontakt mit unserem Partnertierheim El Arca de Armantes in Calatayud war schnell hergestellt und Margret hat sich gleich um eine Pension bemüht.
Unser Conchi hat die beiden herzlich aufgenommen, ihnen das Tierheim gezeigt und alles erklärt. So hat das Team von Armantes zwei tolle Helferinnen bekommen, die mit Leib und Seele dabei waren.
Wir sagen herzlichen Dank, dass sich die beiden dazu bereit erklärt haben, den Tieren in Spanien zu helfen.

Lesen Sie dazu einfach den Bericht von Franzi und Laura:

Bericht über den Aufenthalt im Tierschutzverein „El Arca de ARMANTES“ in Calatayud/Spanien vom 15.10.bis 21.10.2018.

Meine Freundin Franzi und ich, Laura, hatten die Idee eine Woche nach Spanien zu fahren, um dort in einem Tierheim zu helfen. Über den TSV-Europa erhielten wir die Anschrift vom Tierheim ARMANTES und wir waren sehr überrascht, dass dieses Tierheim ganz anders gestaltet ist als solche, die wir bereits kennengelernt haben.

Die Unterbringung und Versorgung ist dort bis ins kleinste Teil durchdacht. Die meisten Hunde leben in einzelnen recht grossen Gehegen. Artgenossen bzw. Hunde, die sich gut verstehen, werden zusammen untergebracht. So lebt der schüchterne Max zusammen mit seinem Bruder Bart und der sehr liebevollen und aufgeschlossenen Lara in „Wohngemeinschaft“. Bei unserer Kontaktaufnahme orientierte sich Max an Lara und Bart, was sehr hilfreich ist, um Vertrauen mit der Umwelt aufzubauen. Diesen ängstlichen Hunden müssen Schreckliches erlebt haben, man weiss es nie. Deswegen möchten wir um Verständnis bei den Adoptanten bitten: Nur weil der Hund nicht gleich freudig bellend mit wedelndem Schwanz auf eine Person zukommt, ist er kein schlechter Hund. Genau wie wir Menschen haben Hunde unterschiedliche Charaktere und wahrscheinlich braucht ein Max nur etwas Zeit, um sich an Fremdes zu gewöhnen und ist dann aber die treueste Seele. Die meisten Hunde kommen aus dem städt. Tierheim von Calatayud. Alle Welpen, die dort abgegeben werden, nimmt das Refugio von Armantes auf, da das städt.Tierheim für Welpen weder Futter noch Personal hat, die sich um sie kümmern.
Ein schönes Beispiel sind die Geschwister EPI und BLAS. Manchmal kommen auch Welpen, die noch lebend im Müllbeutel von den Müllmännern gefunden und bei der Polizei abgegeben werden. Das letzte Mal waren es 4 Welpen, die noch die Nabelschnur hatten. 2 sind gestorben und 2 konnten auf einer Pflegestelle gerettet werden. Alle 3 Stunden bekamen sie das „Fläschchen“ wie Babies. Das waren Jimmy und Mario, beide schon adoptiert. MORO lebte jahrelang an der Kette, und trotzdem geht er freundlich auf Menschen zu und lässt sich von den Welpen zum Spiel auffordern.

Wir waren sehr beeindruckt wie viel Liebe und Empathie jedem einzelnen Tier entgegengebracht wird. Das ist natürlich nur möglich auf Grund der begrenzten Anzahl an Hunden und könnte bei grösseren Refugios nur mit deutlich mehr Ressourcen ermöglicht werden. Im Refugio von ARMANTES dürfen laut Lizenz (Núcleo Zoológico) nur 24 Hunde untergebracht werden.
Jeden Tag spricht sich die Frühschicht mit der Nachmittagsschicht ab, welche Hunde bereits ausgeführt wurden und welche noch fehlen. So wird sicher gestellt, dass zusätzlich zu dem freien Auslauf und dem Miteinander-Spielen auf dem Gelände auch Spaziergänge auf 3 verschiedenen Routen gemacht werden. Das ist besonders für die Windhunde AGA, Ligero und Pichote wichtig, die ja viel Bewegung brauchen. AGA wäre genau die richtige Partnerin für einen morgendlichen Jogger oder begeisterten Fahrradfahrer.
Die Albergue ist wunderschön auf dem Land zwischen verschiedenen Obst- und Gemüsefeldern gelegen. Manche Hunde, die sich schon gut auskennen, wie zum Beispiel der Strahlemann GUS und der hübsche LEON dürfen sogar ohne Leine laufen und rumstöbern.

Da in Calatayud die Temperaturen im Sommer bis zu 40ºC im Schatten steigen und im Winter bis 10ºC unter Null fallen, werden im Oktober die Hundehäuschen im Gehege saisonal ausgestattet. Als Vorbereitung für den Winter werden die Hütten mit Karton ausgelegt und darauf kommt Stroh. Der Sonnenschutz wird abgehängt und das Schwimmbecken geleert und gesäubert. Am Eingang der Hundehäuschen wurden Plastik-Laminate angebracht, Conchi sagt: Cortinas = Gardinen. So sind die Hunde bestens gegen Kälte und Wind geschützt. Wir konnten dabei mithelfen. Die meiste Zeit haben wir uns den etwas ängstlichen Tieren gewidmet. Cobo, der sonst sehr schüchtern ist, liess sich sogar streicheln.
Futter und Wasser werden natürlich täglich gewechselt und die Gefässe gesäubert. Wir durften auch die süsse ANA in die Klinik nach Zaragoza begleiten, wo das operierte Beinchen nochmals geröntgt wurde, ob der Knochen wieder gut zusammengewachsen ist.

Insgesamt haben wir viele tolle Eindrücke mitgenommen und sind begeistert von dem Einsatz aller Helfer, die entweder direkt mit den Hunden arbeiten oder hinter den Kulissen sich mit den unterschiedlichsten Behörden und ihren Bürokratien auseinandersetzen müssen. Wir würden uns wünschen, dass die Zukunft des Refugios ressourcentechnisch gesichert ist und alle gefundenen Hunde in Spanien eine solche Unterbringung und Pflege geniessen können, bevor sie in ihre neue Heimat nach Deutschland kommen. El Arca de ARMANTES ist eine Vorzeige-Vermittlungsstelle, von dem selbst deutsche Tierheime und Vermittlungsstellen lernen können. Ohne die grosszügige finanzielle Unterstützung der Mitglieder und das Durchaltevermögen, die Einsatzbereitschaft und bedingungslose Tierliebe der Helfer würde das Leben der 4-Beiner ganz anders sein.
franzi und Laura im Dezember 2018

Das Schlusswort von Ute:
Wir möchten den beiden für ihre grossartige Hilfe herzlich danken und natürlich suchen wir auch wieder Menschen mit den gleichen Ambitionen, die auch tierlieb sind und engagiert den Hunden helfen möchten.
Gerne dürft ihr mir eine Mail schreiben.



Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0173-4679026
»