Tierschutzverein Europa

Gaspar
Portrait Name: Gaspar
Rasse: Podenco
Geschlecht: Rüde
Ungefähres Geburtsdatum: 03.2019 (1 Jahr alt)
Ungefähre Größe: 60 cm
Aufenthaltsort: Zaragoza, Perrunas en calma

NAME: GASPAR
GEBURTSDATUM: 04.03.2019
GESCHLECHT: Männchen
GRÖßE: 60 cm
RASSE: Podenco
AUFENTHALTSORT: ZARAGOZA (Perrunas en calma)
KASTRIERT: Ja
KRANKHEITEN: Keine
ANALYSEN: 21.02.2020. Getestete Krankheiten (typisch für den Mittelmeer-Raum): Leishmaniose, Filariose, Ehrlichiose und Anaplasma. Alle negativ.

Update vom 7.7.2020:
Zarte Seele – mutiges Herz
Gaspar bringt seine Pflegerin ins Spanien zum Schwärmen "Er ist einer der freundlichsten und sanftmütigsten Hunde, die mir je begegnet sind. Er ist freundlich zu allen, Rüden, Hündinnen, Welpen, er ist geduldig mit allen und er ist ein Meister, wenn es darum geht, aufgeregte Hunde zu beruhigen". Ihr werdet die Begeisterung verstehen, wenn ihr Gaspars Videos seht. Gaspar ist wirklich ein ganz besonderer Hund. So gut er sich mit jeder Art von Hund fühlt, so wählerisch ist er noch bei Menschen. Seinen Betreuerinnen schenkt er inzwischen sein Vertrauen und verlässt sich ganz darauf, dass sie ihn sicher begleiten. Wenn es auf eine der wenigen Hunderunden geht, dann klebt er förmlich an seiner Vertrauten. Was aussieht wie das Ergebnis eines exzessiven "Bei-Fuß-Trainings" ist der Beginn einer neuen Ära für Gaspar, er merkt, es gibt Menschen, denen er vertrauen kann. Dann stubst er zart und vorsichtig die Hand, die ihn führt, um sie aufzufordern ein Leckerchen rauszurücken oder ihn zu streicheln. Genau jetzt wäre der beste und schönste Moment für ihn, in ein neues zu Hause zu ziehen. Dann könnte er jetzt, wo er beschlossen hat, sich ganz ganz vorsichtig den Menschen gegenüber zu öffnen, viel mehr gute Erfahrungen sammeln. Wo er jetzt lebt sind alle gut zu ihm, doch die schönen Zeiten sind viel zu kurz um schneller Fortschritte zu machen. Nur am Wochenende ist es möglich, sich wirklich den Hunden einzeln zu widmen, Spaziergänge zu machen und Zeit mit ihnen zu verbringen.




Gaspar ist ein Podenco, der soviel Angst in sich angestaut hat, dass es für ihn fast unmöglich ist, ein normales Leben zu führen. Irgendwann wurde er irgendwo aufgelesen und in das städtische Tierheim (Tötungsstation) gebracht. Dort drückte er sich die ganze Zeit völlig panisch in ein Ecke. So fiel er niemandem auf, denn er hätte sich freiwillig niemals einem Menschen genähert.

Wir wissen nicht, was er in seinem kurzen Leben durchmachen musste und welche Erlebnisse aus ihm einen so verängstigt Hund gemacht haben. Aber dieser traurige und nach Hilfe suchende Blick brachte unsere freiwilligen Mitarbeiter dazu, ihn aus seiner einsamen Ecke zu holen und in unser Tierheim zu bringen. Dieser junge Podenco brauchte Hilfe, die von woanders nie gekommen wäre.

Jetzt fängt er ganz langsam an aufzutauen. Anfangs war es schwierig, ihn aus seiner “Angstecke” hervorzulocken. Aber nun hat er nichts mehr einzuwenden gegen ein leckeres Würstchen und viele Streicheleinheiten und er lässt sich jetzt auch problemlos anfassen. So gewöhnt er sich nun an den
menschlichen Kontakt und lernt, dass das Hundegeschirr und die Leine gebraucht werden, wenn es zum Spaziergang geht, und dass es auf der anderen Seite des Zauns eine Welt gibt, vor der man keine Angst haben muss. Er erschreckt sich zwar noch bei einem lauten Geräusch oder bei einer abrupten Bewegung, aber das wird er sicher überwinden. Trotz dieser Angst, die Gaspar quält, zeigt er sich nie aggressiv oder bösartig. Ganz im Gegenteil: Er ist fügsam und folgt aufs Wort.

Gaspar ist sehr gesellig mit seinen Artgenossen und verträgt sich mit allen gut, egal ob Männchen oder Weibchen. Sie sind ein wichtiger Rückhalt für ihn während er lernt, dass die Menschen, die nun um ihn herum sind, nichts Böses wollen, und dass der Alptraum endgültig Vergangenheit ist.

Wenn man Gaspar in die Augen schaut, sieht man einen verängstigten Hund, der viel Schmerz erlitten hat. Aber man sieht auch diese unendliche Zartheit in seinen Augen und dann man muss dieses Tier einfach gernhaben und ihm helfen, seine Vergangenheit zu überwinden, damit auch er sein Glück findet.

Gaspar braucht eine Familie mit viel Liebe und noch mehr Geduld, um diesem zarten Wesen ein besseres, lebenswertes Dasein zu schenken. Er wird das mit seiner Treue und Hingabe danken. Er wird spielen, herumtoben und all das genießen, was ihm bisher verwehrt blieb. Wir hoffen und wünschen, dass Gaspar sehr bald ein richtiges Zuhause findet. Er ist ein gutmütiger und lieber Kerl, der es nicht verdient hat, so viel Leid durchmachen zu müssen. Leider gehört er zu einer Hunderasse, die hier in Spanien besonders missbraucht wird.

Gaspar im April

Gaspar im Mai 2020

früher Videos von Gaspar






Nicole Steib (Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch)
Telefon: 07664 6198775
Handy: 0176 30303848
»