Tierschutzverein Europa

Flandes
Portrait Name: Flandes
Rasse: Sabueso Cantabro
Geschlecht: Rüde
Ungefähres Geburtsdatum: 05.2014 (6 Jahre alt)
Ungefähre Größe: ca. 54 cm
Aufenthaltsort: Perros con Alma/ Zaragoza/ Spanien

Name: Flandes
Geschlecht: Männlich
Rasse: Sabueso Cantabro
Alter: 05-05-2014
Größe: 54 cm
Fell: kurzes Fell, weiß mit braunen und schwarzen Abzeichen.
Kastriert: Ja
Mittelmeertest: Ja (siehe Text)
Aufenthaltsort: Perros con Alma/ Zaragoza (Julieta)/ Spanien


Flandes, wenn die Traurigkeit einen Namen hätte, so wäre dieser Flandes- aber auch wenn die Hoffnung einen Namen hätte, wäre dieser Flandes.
Flandes ist das beste Beispiel für eine Vergangenheit, welche man keinem Tier wünscht. Aber er ist auch das beste Beispiel dafür, dass genau diese Tiere es schaffen, sich ihre Liebe, Freundlichkeit und Vertrauen zu den Menschen zu bewahren!

So ein freundlicher, feinfühliger Hund im besten Alter, wir wünschen uns nichts mehr, als dass er noch einmal die Sonnenseite des Lebens entdecken darf und ihm jemand ganz leise "ich habe dich lieb mein Bursche und wir bleiben für immer zusammen" in sein langes Schlappohr flüstert.

Flandes verbrachte sein bisheriges Leben bei einem Jäger, der dafür bekannt ist, seine Hunde schlecht zu behandeln und sie nur notdürftig zu versorgen. Gerade so, dass sie immer lebendig bleiben, aber bloß nicht zu viel investiert werden muss. Es ist auch bekannt das dieser "Mensch" seine Hunde regelmäßig schlägt und misshandelt und es wird bereits von einigen Seiten aus versucht, dem Mann die Tierhaltung zu untersagen. Da Flandes nicht mehr zur Jagd zu gebrauchen war, wurde er letztendlich in der städtischen Tötungstation Huesca abgegeben.

Nachdem Flandes von unserer Tierschutzpartnerin Julieta in ihr Tierheim übernommen wurde, tastete er sich die ersten Tage erstmal vorsichtig durch den Tierheimalltag und präsentierte seine ängstliche, verlorene Seite. Doch schon nach kurzer Zeit ist aus dem anfänglichen Angsthasen eine Kuschelmaschine geworden.

Wenn es um die Verteilung von Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit geht, ist Flandes heute zu begeistern. Dabei würde er sich niemals vordrängeln ohne aufdringlich sein. Nein, Flandes hat ein sensibles, höfliches Wesen, das genießen möchte, aber sich auch zurücknehmen kann.

Im Juli 2020 verschwand er aus unerklärlichen Gründen aus dem Tierheim. Was mit ihm damals geschah, weiß nur er selbst. Er wurde Ende November 60 Kilometer vom Tierheim entfernt wieder aufgefunden und eingefangen. Seit dem lebt er in einer kleinen Hundepension, was von Julieta finanziert wird. Hier hat er ein etwas besseres Leben, bekommt mehr Zuwendung und kann sich von seinem monatelangen Abenteuer erholen. Während seines Ausflugs muss er wohl von Wildschweinen angegriffen worden sein. Doch auch das überstand unser Überlebenskünstler mit gekonnter Gelassenheit. Mit einem zwinkernden Auge möchte man fast sagen "Flandes ist unkaputtbar" ;-)

Flandes versteht sich mit allen anderen Hunden gut, er verhält sich sehr sozial und eher unterwürfig. Mit Sicherheit könnte er in eine Familie, in der bereits ein friedlicher Hund vorhanden ist. Bestimmt wäre er aber auch zufrieden, wenn er einmal die alleinige Aufmerksamkeit, Liebe und Fürsorge spüren dürfte.

Gerne würden wir ihn in Wohnungshaltung vermitteln. Ist bei Ihnen ein Garten vorhanden, sollte er gut eingezäunt sein.

Aktuell (Dezember 2020) wird Flandes noch gegen Leishmaniose behandelt. Es ist zwar eine Krankheit, welche vermutlich nie ganz weggehen wird, die sich aber gut einstellen lässt und er dann damit auch alt werden kann.

Möchten Sie mehr über Flandes, seine Leishmaniose und einer möglichen Adoption erfahren? Dann kontaktieren Sie gerne seine Vermittlerin Regina Ehrat. Sie steht in direktem Kontakt zu seiner Betreuerin und kann Ihnen alle Fragen kompetent beantworten.
 
 
 
Flandes im Juni 2020



 
 
 Flandes im Dezember 2020




Flaends im Januar 2021




Regina Ehrat (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch)
Handy: 0175 8502268
»