Tierschutzverein Europa

Hoss
Portrait Name: Hoss
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
Ungefähres Geburtsdatum: 03.2020 (10 Monate alt)
Ungefähre Größe: 60 cm
Aufenthaltsort: Perros Con Alma/Zaragoza

Name: Hoss
Geschlecht: Männlich
Alter: 01-03-2020
Größe: 60 cm
Rasse: Mischling
Kastriert: nein, zu jung
Mittelmeerkrankheiten: keine, alles negativ getestet
Aufenthaltsort: Perros con Alma/ Zaragoza (Julieta)/ Spanien

Hoss ist ein wunderschöner junger Rüde, der bei unserer Tierschutzpartnerin Julieta im Tierheim sehnsüchtig auf eine liebe Familie wartet! Hoss wird von allen, die ihn kennen liebevoll „Hossi" genannt, denn eigentlich ist Hoss ein viel zu „harter" Name für dieses sanfte Kerlchen. Hossi wird uns mit sehr freundlichem Wesen beschrieben. Er meistert den Tierheimalltag ganz still und bescheiden, ohne in irgendeiner Weise negativ aufzufallen. Nachdem er im Tierheim ankam, konnte er sich schnell in den neuen Ablauf integrieren, kennt den Rhythmus und lernt auch schon erste Kommandos ganz begeistert.

Er begegnet allen Menschen höflich und respektvoll, ohne sich in den Vordergrund zu drängeln. Hossi ist einfach nur dankbar, wenn er regelmäßig Futter und frisches Wasser bekommt, auch eine kleine Schutzhütte in seinem Zwinger nimmt er dankend an, das ist etwas, was er vorher noch nie hatte. Er fordert nie mehr als ihm zusteht. Ist er dann hin und wieder mit Streicheleinheiten an der Reihe, freut er sich, legt sich auf den Rücken und genießt es total, dass Bäuchlein gekrault zu bekommen. Auch hierbei zeigt er sich nie nervös oder aufgeregt.

Hossi wird uns mit sehr liebem, eher unterwürfigem Wesen beschrieben, daher könnten wir ihn uns auch bei Hundeanfängern vorstellen, wenn die Bereitschaft vorhanden ist, eine Hundeschule zu besuchen und sich vorher zu informieren. Da er sich im Tierheim eher mit ruhigem Charakter präsentiert ohne ängstlich zu sein, wäre er vermutlich auch nach einer Übungsphase gut als Bürohund geeignet.

Hossi liebt es mit anderen Hunden zu spielen und rennen. Er hat ein super Sozialverhalten und versteht sich mit allen anderen Hunden. Er kann von Menschen adoptiert werden, bei denen bereits ein ebenfalls friedlicher Ersthund lebt, ist aber kein „Muss". Mit angemessenen Spaziergängen und Beschäftigung kann er sicher auch in Wohnungshaltung ein glücklicher Hund werden. Da er sich aufgeschlossen und anpassungsfähig zeigt, wird er sich mit einer anfänglichen Erziehungsphase und Bindungsaufbau in allerlei hundgerechte Lebensformen integrieren.

Bei ihm wissen wir, dass er gut mit Kindern zurechtkommt, da er einige Tage bei seinen Findern mit Buben zusammengelebt hat und sich auch hier sehr feinfühlig und brav verhielt. Eine Familie mit Kindern darf sich also auch bewerben. Selbstverständlich sollte der Hauptverantwortliche ein Erwachsener sein, der genügend Zeit und Lust hat sich dauerhaft um Hossi zu kümmern und erziehen.

Seine Betreuer erzählen uns, dass er ein kluges Kerlchen ist, zum Beispiel kann er schon recht ordentlich mit Halsband und Leine laufen. Bei Ankunft in Deutschland würden Sie ihn mit einem für ihn angepassten Geschirr überreicht bekommen. Auch den Führerschein für kleine Hundejungs scheint er schon in den Pfötchen zu halten. Alle bisherigen Autofahrten meisterte er mit Bravour oder besser gesagt als entspannter Beifahrer. Tierarztbesuche verliefen auch völlig unspektakulär und er lies alles bereitwillig über sich ergehen.

Hossi hat eine etwas außergewöhnliche Geschichte, denn er wurde ausgerechnet von einem unserer Hundetransporteure bei einer Fahrt gefunden! Ein Fahrer (Alex), mit dem wir seit Jahren zusammenarbeiten und er uns immer sehr zuverlässig die Hunde nach Deutschland fährt, hat während einer Rückfahrt Hossi und Freunde am Straßenrand gefunden! Natürlich hielt er sofort an und beobachtete die kleine Hundegruppe, die sich in der Nähe einer Tankstelle angesiedelt hatten. Er ging rein und erkundigte sich, wem die Hunde gehören, doch der Tankstellenmitarbeiter meinte nur, es seien Streuner und sie kämen jeden Tag zum Futter suchen. Alex, unser Fahrer, rief die Polizei und er durfte die kleine Gruppe mitnehmen.
Nur wohin mit den sechs herrenlosen Hunden? Und so wurden sie erstmal zu Pabli, Chef des Transportunternehmens, gebracht. Hier hatten sie auch Kontakt mit zwei Buben, was sehr gut klappte. Nach ein paar Tagen durften Sie dann zu unserer Tierschutzpartnerin Julieta nach Zaragoza ins Tierheim umziehen und wir hoffen jetzt sehr, dass Hossi bald seine Menschen findet, die mit ihm ein Leben lang durch dick und dünn gehen.

Möchten Sie mehr über Hoss und eine mögliche Adoption erfahren? Dann kontaktieren Sie gerne seine Vermittlerin Silva Bender. Sie steht in direktem Kontakt zu seinen Betreuern und kann Ihnen alle Fragen beantworten.








Silva Bender (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch)
Handy: 0178 4065671
»