Tierschutzverein Europa

Apolo
Portrait Name: Apolo
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
Ungefähres Geburtsdatum: 09.2015 (5 Jahre alt)
Ungefähre Größe: 48 cm
Aufenthaltsort: Perrunas en calma, Zaragoza

NAME: APOLO
GEBURTSDATUM: 14/09/2015
GESCHLECHT: männlich
GRÖßE: 48 cm
RASSE: Mischling
AUFENTHALTSORT: Zaragoza (Perrunas en calma)
ERKRANKUNGEN: positiv auf Filariose (seit Anfang Dezember in Behandlung); positiv auf Leishmaniose getestet, aber nicht erkrankt und Organe nicht betroffen (seit Anfang Dezember in Behandlung)
KASTRIERT: noch nicht (Dezember 2020)
MITTELMEERKRANKHEITEN: am 01/12/2020 negativ auf Anaplasmose und Erlichiose getestet, Filariose und Leishmaniose positiv

Dieser süße Hund, der so viel Ruhe ausstrahlt, ist unser Apolo. Apolo ist freundlich, menschenbezogen und begierig darauf, geliebt und gestreichelt zu werden. Dieser kleine Junge hat in seinem kurzen Leben viel entbehren müssen. Das merkt man an seiner unterwürfigen und sanften Art und weil seine Gesundheit sehr gelitten hat. Unser lieber Apollo ist positiv auf Filarien und Leishmanien getestet worden. Aus diesem Grund wird er unsere ganze Liebe und Fürsorge brauchen, aber wir sind überzeugt davon, dass er sich davon nicht unterkriegen lassen wird, er hat es so verdient. Beide Krankheiten sind schon in Behandlung. Wenn Sie Fragen dazu haben, erklärt Ihnen Apolos Vermittlerin gerne mehr.

Das Einzige, was wir über Apolos Vergangenheit wissen, ist, dass er mit einem anderen Rüden im Dorf umherirrend aufgegriffen wurde. Beide wurden ins städtische Tierheim (Perrera) gebracht und warteten dort, bis unsere Tierschutzpartnerinnen vom Verein Perrunas en calma sich um ihn kümmern konnten. Schon hier in der Perrera war er zusammen mit Nano (wird auch über den TSV-Europa vermittelt) in einem Zwinger, für den er wie ein großer Bruder ist.

Äußerlich sieht man ihm seine Erkrankungen überhaupt nicht an, er sieht sehr gut, sogar sein Fell ist weich und glänzend. Die mehrmonatige Behandlung der Filarien hat schon begonnen (Anfang Dezember), wenn diese vorbei ist, kann auch die Leishmaniosebehandlung in die nächste Phase gehen. Zu Glück sind seine Organe nicht von der Leishmaniose betroffen und sein allgemeines Blutbild ist gut, so dass er nur Medikamente benötigt, um die Erkrankung unter Kontrolle zu halten.

Apolo ist ein ruhiger und guter Hund, lieb und ungeheuer anhänglich. Wenn es um seine Artgenossen geht, bevorzugt er auf jeden Fall Hündinnen. Bei manchen Rüden ist er etwas unsicher. Aber er wurde ja zusammen mit einem anderen Rüden gefunden und lebt auch jetzt mit dem kleinen Nano zusammen. Deshalb denken wir, er entscheidet einfach nach Charakter und Sympathie. Mit Nano versteht er sich gut. Manchmal gibt es kleine Meinungsverschiedenheiten wie unter Brüdern, aber sie respektieren sich gegenseitig.

Die Helferinnen des Tierschutzvereins haben den Namen Apollo ausgesucht, weil sie ihn so hübsch fanden. Und er bringt alle zum Lachen mit seinen lustigen „Zirkuseinlagen“. Wenn die Helferinnen zu Besuch kommen, stellt er sich auf zwei Beine und hüpft herum, um auf jeden Fall die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Denn er will jede Sekunde auskosten, um Zuneigung und Streicheleinheiten zu bekommen. Aber hier ist er immer einer unter vielen. Da muss man sich schon was einfallen lassen, um aufzufallen.

Apolo hat alle Gassigängerinnen total überrascht, so ruhig und brav geht er an der Leine, als hätte er nie etwas anderes getan. Es bricht uns das Herz, wenn wir daran denken, dass dieser süße Hund, wenn ihn niemand vorher entdeckt, viele Monate in der Hundepension verbringen muss und dabei noch verschiedene Behandlungen über sich ergehen lassen muss. Zusätzlich zu den Antibiotika, die ihn belasten, muss er auch noch im Zwinger in der Pension leben. Und die Monate hier können lang werden. Denn nur einmal in der Woche ist Zeit für einen richtigen Spaziergang und Streicheleinheiten durch die Tierschützerinnen, die sich um ihn kümmern. Sie werden alles für ihn tun und lieben ihn, aber es ist kein Vergleich zu einem richtigen zu Hause, wo er immer die Nähe zu seinen Menschen hat. Wenn Sie sich jetzt in den süßen Apolo verliebt haben, werden wir alles versuchen, um seine Behandlungen so anzupassen, damit er möglichst bald in sein neues zu Hause reisen kann. Denn er hat es so verdient, endlich seine Familie zu finden, die schon irgendwo auf ihn wartet und sich liebevoll um ihn kümmern wird.

Wenn Sie mehr über Apolo und den Vermittlungsablauf wissen möchten, rufen Sie einfach seine Vermittlerin Judith Lörsch an. Sie steht in engem Kontakt mit seinen Betreuerinnen und beantwortet gerne Ihre Fragen.




[
[



Judith Lörsch (Sprachen: Deutsch, Englisch)
Handy: 0179 7399931
»