Tierschutzverein Europa

Lupo
Portrait Name: Lupo
Rasse: Mischling
Geschlecht: Rüde
Ungefähres Geburtsdatum: 12.2005 (15 Jahre alt)
Ungefähre Größe: unbekannt
Aufenthaltsort: ADPCA

Aufruf zur Patenschaft für einen alten Herrn

Name: Lupo
Geschlecht: männlich (Rüde)
Rasse: Mischling
Alter: 7. Dezember 2005
Krankheiten: Bei einem Urintest hat man ein Nierenversagen festgestellt. Außerdem hat Lupo Herzprobleme. Er kann daher nicht vermittelt werden.

Update vom 15.01.2021:
Wir freuen uns riesig!
Der süße Hundeopa Lupo hat drei Schutzengel bekommen, die ihn nun jeden Monat finanziell unterstützen, damit seine Medikamente bezahlt werden können.
Das Tierschutzverein Europa Team sagt ganz herzlichen Dank für Ihre entgegengebrachte Hilfe und das Vertrauen.

Isabell Bernhardt 50 Euro
Christine Stehr 20 Euro
Manuela Goebels 30 Euro


Hallo, ich bin Lupo!

Eigentlich hab ich mich schon darauf gefreut, hier eine Familie zu finden. Leider bin ich zu krank für eine Vermittlung. Ich habe Herzprobleme und leide an einem Nierenversagen. Jetzt geht es nur noch darum, mir die restliche Zeit im Tierheim so angenehm wie möglich zu gestalten.

Ich brauche täglich:

● Fortekor für mein Herz
● Spezialfutter für meine Niereninsuffizienz

Die Betreuerinnen hier kümmern sich liebevoll um mich, aber meine Krankheit bedeutet hohe Kosten, die das Tierheim nicht allein tragen kann. Daher bitte ich Euch darum, eine Patenschaft für mich zu übernehmen. Vor allem jetzt, wo das Tierheim ADPCA umziehen muss, sind wir für jeden Euro dankbar!

Eine Patenschaft könnt ihr direkt auf der Homepage vom Tierschutzverein Europa machen.

Wie gesagt – eigentlich wollte ich hier „meine Menschen“ finden. Denn mit 15 Jahren ist die Kälte hier im Tierheim nur schwer zu ertragen. Leider hat der Hundegott etwas anderes für mich vorgesehen. Ich hoffe, dass wenigstens mein Bruder Lucky (auch hier auf der Seite des TSV Europa) ein heimisches Körbchen findet. Denn wir beide sitzen seit 14 Jahren hier im Tierheim!

Ja, Ihr habt richtig gelesen: Im Winter 2006 hatte uns jemand auf der Straße gefunden, wo wir beinahe erfroren wären. Man brachte die ganze Familie – mich, meinen Bruder Lucky, vier weitere Geschwister und meine Mama – hierher ins Tierheim ADPCA. Eigentlich sollte das nur eine Übergangsstation auf dem Weg zu einer neuen Familie sein. Leider hat sich nie jemand für mich interessiert. Dabei bin ich ein sehr sanfter und liebevoller Hund. Die Betreuer verstehen überhaupt nicht, warum ich nicht vermittelt wurde. Wahrscheinlich gibt es einfach zu viele Hunde, die ein Zuhause suchen.

Aus dem süßen Welpen, der ich mal war, ist ein entzückender, weiser Opa geworden. Ich bin ein echter Glücksbringer, denn alle Hunde, mit denen ich jemals den Zwinger geteilt habe, wurden vermittelt. Nur ich selbst hatte kein Glück. Die Jahreszeiten kommen und gehen, andere Hunde kommen und gehen, und mir blieb bisher nichts anderes übrig als zu warten und zu hoffen. Nun hat der Tierarzt meiner Hoffnung endgültig ein Ende bereitet, denn wegen meiner Herz- und Nierenerkrankung kann ich leider nicht mehr ausreisen. So wird mein Leben in absehbarer Zeit hier im Tierheim enden.

Wenigstens hab ich viel Freude daran, meinen drei Windhund-Mädels beim Toben zuzuschauen. Ich spiele mit ihnen nach meinen Kräften, doch sie sind zu schnell für mich. Ich verliere sie fast aus den Augen, aber sie kommen immer wieder zurück an meine Seite, die treuen Seelen. Solange, bis sie vermittelt sind. Dann bin ich wieder allein.

Meine Betreuer hier tun alles, um mein Leben zu verschönern. Sie verwöhnen und streicheln mich, geben mir viel Liebe und sind selbst sehr traurig, dass eine Vermittlung für mich nicht mehr möglich ist. Mir bleibt vielleicht noch ein Jahr. Ich hätte so gerne erlebt, wie es ist, im Winter in einem warmen Körbchen zu schlafen und im Sommer im Gras unter einem Baum zu dösen. Nun muss Lucky das für uns beide erleben.

Ich wünsche Euch, dass Ihr hier den richtigen Hund findet, und bitte Euch: Übernehmt eine Patenschaft für mich! Ich möchte dem Tierheim nicht zur Last fallen, aber hier gilt der Grundsatz: Wenn es gesundheitlich und ethisch vertretbar ist, werden alle Hunde bis zu ihrem seligen Ende versorgt. Bitte helft dem Tierheim, die finanzielle Last dieses Grundsatzes zu tragen.

Vielen herzlichen Dank!
Euer Lupo





Regina Ehrat (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch)
Handy: 0175 8502268
»