Tierschutzverein Europa

Leyre
Portrait Name: Leyre
Rasse: Bordercollie-Mischling
Geschlecht: Weibchen
Ungefähres Geburtsdatum: 11.2019 (1 Jahr alt)
Ungefähre Größe: 50 cm
Aufenthaltsort: Perros con Alma/ Zaragoza

Name: Leyre
Geschlecht: Weiblich
Rasse: Bordercollie-Mischling
Größe: 50 cm
Alter: 01-11-2019
Kastriert: nein, noch nicht (Stand 10.12.2020)
Mittelmeerkrankheiten: Keine, alles negativ getestet
Aufenthaltsort: Perros con Alma/ Zaragoza (Julieta)/ Spanien

Leyre ist eine der Hündinnen aus dem Hilferuf von unserer Tierschutzpartnerin Julieta „das Haus der Schande" (siehe Nachrichtenseite).

Sie lebte gemeinsam mit Celia, Panda, Boris, Amaia und Anuska in einem kleinen, dunklen Stall, in welchem sie vermutlich auch geboren wurde. Leyre und ihre Geschwister haben dieses Gefängnis niemals verlassen. Sie weiß nicht, was es bedeutet zu spielen, rennen oder im Gras zu schnuppern. Aufgrund der isolierten Haltung in der verlassenen Bauernhofruine konnte sie keine Umweltreize kennenlernen und sie hatte kaum Kontakt zu Menschen. Durch Nachbarn konnte der "Besitzer" der Polizei gemeldet werden, sodass alle Tiere beschlagnahmt und aus ihrer artwidrigen Haltung befreit wurden.

Nun befindet sie sich gemeinsam mit 12 anderen Hunden in der Obhut von Julieta und wird auf ein Leben in einem "normalen Zuhause" vorbereitet. Leyre, Celia und Amaia sind die drei ängstlichsten Hunde aus der Gruppe.

Obwohl Leyre vor Menschen Angst hat, hat sie sich noch nie aggressiv gezeigt oder gebissen, sondern versucht einfach nur auszuweichen oder zu entkommen. Ihr Pfleger übt geduldig mit ihr, er kann sie bereits anleinen und berühren, sie erträgt es während sie Stressanzeichen wie hecheln, nervöse Augenbewegungen oder züngeln zeigt.

Mit anderen Hunden hat sie überhaupt keine Probleme, hier zeigt sie sich vollkommen friedlich und sozial. Streit oder Rangkämpfe liegen ihr absolut fern. Es wäre bestimmt von Vorteil, wenn im neuen Zuhause bereits ein souveräner Ersthund vorhanden wäre, ist jedoch kein "Muss". Wir denken sie ist jung genug, um an ein Leben in der Wohnung gewöhnt zu werden. Sollte ein Garten vorhanden sein, ist es unbedingt Voraussetzung, dass er ausbruchsicher eingezäunt ist und die erste Zeit nur mit Schleppleine benutzt wird. Im großen Auslauf genießt sie und ihre Freunde die neugewonnene Freiheit und das wärmende Sonnenlicht sehr. Fühlen sie sich unbeobachtet, zeigen sie sich durchaus auch mal von ihrer ausgelassenen, fröhlichen Seite.

Wir wünschen uns für Leyre zuverlässige Adoptanten oder auch eine Pflegestelle, die Erfahrung im Umgang mit reizarm aufgewachsenen Hunden hat. Leyre braucht verantwortungsbewusste Menschen, die bereit sind, sie durch den Alltag zu coachen und ihr Gelassenheit sowie Sicherheit vermitteln. Wer Spaß an der Arbeit mit Hunden hat und sich an kleinen Fortschritten erfreuen kann, der ist genau richtig für Leyre. Sie benötigt Menschen, denen es nichts ausmacht, über einen längeren Zeitraum mit Doppelsicherung spazieren zu gehen oder drinnen eine Hausleine zu benutzen.

Bei Ankunft in Deutschland würden Sie Leyre mit einem für sie angepassten Sicherheitsgeschirr überreicht bekommen. Ein Zuhause in der Innenstadt schließen wir aus. Für sie kommt nur eine ruhige Umgebung in Frage, in der sie nicht sofort mit sämtlichen Reizen überflutet wird, sondern sich schrittweise daran gewöhnen kann. Autofahrten zum Tierarzt waren kein Problem, sie litt still und ertrug es.

Nun hoffen wir, dass wir gut gelaunte, bodenständige Menschen finden, die mit ihr zusammen wachsen und zusammenwachsen möchten. Leyre zeigt sich bereit zu lernen, ihre Neugier auf Neues steigt jeden Tag und wir sind uns sicher bald mehr über eine positive Entwicklung berichten zu können.

Wenn Sie Fragen über den aktuellen Stand haben oder über eine Adoption, Pflegestelle nachdenken, dürfen Sie gerne ihre Vermittlerin Nicole Steib kontaktieren. Sie steht in direktem Kontakt zu Julieta und kann Sie kompetent beraten.







Nicole Steib (Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch)
Telefon: 07664 6198775
Handy: 0176 30303848
»