Tierschutzverein Europa

Eddy
Portrait Name: Eddy
Rasse: Cocker-Setter Mischling
Geschlecht: Rüde
Ungefähres Geburtsdatum: 02.2012 (8 Jahre alt)
Ungefähre Größe: 46 cm
Aufenthaltsort: Andujar

Dieser reizende, sehr menschenbezogene Spanielmischlingsrüde heißt Eddy. Er ist ca. 1 Jahr alt und zählt mit einer Schulterhöhe von ca. 46 cm zu den mittelgroßen Hunden.

Der arme Eddy wurde auf den Straßen der Ortschaft Montoro ausgesetzt. Er fühlte sich so hilflos und schrecklich verlassen, dass er sich jedem Hundebesitzer, der sein Tier Gassi führte, offenherzig und ohne jeglichen Argwohn anschloss. Er wollte alles – bloß nicht allein sein. Armes hübsches junges Kerlchen! Wie grauenvoll muss ihm zumute gewesen sein!

Das Frauchen von Sombra, der auch auf unserer Seite steht und noch ein Zuhause sucht, Aurea, wunderte sich anfangs, weil Eddy immer so treu und brav mit trottete, wenn sie ihre Hunde ausführte. Doch schnell wurde ihr klar, dass auch dieser freundliche Junge ein Opfer wenig verantwortungsbewusster Menschen geworden war. Es schnitt ihr ins Herz, Eddylein draußen vor der Türe stehen zu lassen und seine traurigen Augen zu ertragen, wenn sie vom Spaziergang zurückkam. Sein Blick schien flehentlich zu bitten: Lass mich nicht allein in der Dunkelheit und in der Kälte. Ich habe solche Angst. Ich benehme mich auch ganz brav und unscheinbar ich möchte nur bei euch sein!

Aurea hatte großes Mitleid und nahm Eddy gewissermaßen als Pflegehund bei sich auf; umgehend verständigte sie Alberto und bat um seine Unterstützung, damit er hoffentlich schon bald bei einer liebevollen Familie in Deutschland oder Österreich Einzug halten darf. Leider kann Eddy-Schätzchen kein Zuhause in der Schweiz bekommen – sein Schwänzchen wurde kupiert. Seiner neuen Familie gegenüber wird sich Eddy ganz bestimmt unendlich dankbar erweisen und stets versuchen, unauffällig und zu Gefallen zu sein.

Vor ein paar Tagen erhielt Alberto Aurea's Anruf: ganz aufgeregt, berichtete sie ihm, dass ein Passant Eddy offenbar erkannt und sie auf das Tier angesprochen habe. Er sagte, er würde Eddy und sein bisheriges Herrchen, einen Jäger, gut kennen. Er warnte und erzählte, dass mit diesem Mann keineswegs "gut Kirschen essen sei"; er sei ganz gewiss kein guter und tierlieber Mensch; Eddy habe fast sein ganzes Leben angekettet außerhalb des Hauses verbracht. Da sich Eddy außerdem ganz offensichtlich auch noch als schlechter Jagdhund erwiesen hatte, war der arme Busche kurzerhand und mitleidlos damit bestraft worden, dass er ausgesetzt wurde.

Trotzdem fühlt sich Aurea verständlicherweise nicht mehr wohl, wenn sie nun mit den Hunden rausgeht und befürchtet, dieser Jäger könnte Eddy zurückfordern. So entschied sich Alberto nun als Vorsichtsmaßnahme zum Schutz des jungen Rüden, ihn bei sich im Tierheim aufzunehmen. Für Eddy ist das natürlich eine schlechte, kaum vergleichbare Alternative und es mag ihm unverständlich erscheinen, warum er nicht mehr bei Aurea und den Kumpels dort bleiben darf.

Wenn Sie Mitgefühl mit dem bezaubernden Eddy haben und ihm zeigen möchten, dass nicht alle Menschen schlecht, rücksichtslos und grausam sind und ihm die Liebe und Streicheleinheiten zuwenden möchten, die er sich so sehr ersehnt, dann nehmen Sie bitte Kontakt auf zu seiner Ansprechpartnerin Angelika Thiel. Sie wird gerne alle Ihre Fragen rund um eine Adoption beantworten und Sie unterstützen.

Hier gibt es noch drei Videos von dem bildhübschen Buben:




(Sprachen: )
»